Wir sind vom 26.07. - 06.08. in der Sommerpause, das Büro ist nicht besetzt. Eure Mails beantworten wir nach unserer Rückkehr.

Veranstaltungen

27
August
Podiumsdiskussion Freitag, 27. August 2021 – Samstag, 28. August 2021 in
Weimar

Weimar for Future

Gespräche zu den kulturellen Dimensionen von Klimakrise und sozial-ökologischer Transformation

Altenburg am Meer!

Wie wäre Altenburg am Meer? Wo wäre der Stadtstrand, wo die Promenade? Welche Seeungeheuer würden in den Kanaltunneln am Schlossberg wohnen, und wer würde über die Weltmeere an unsere Küste gespült werden?

​Wir takeln auf – im Rahmen des sechswöchigen soziokulturellen Stadtfestivals “Altenburg am Meer” restaurieren wir gemeinsam mit erfahrenen Bootsbauer*innen, Handwerker*innen und Künstler*innen ein altes Segelmotorboot und verwandeln es in eine schwimmende Projektplattform.

Außerdem gibt es eine Reihe an Werkstätten und Begegnungen. Anlässlich der aktuellen Situation wird Altenburg am Meer alles, aber anders. Unser Ziel ist immer noch: gemeinsam mit euch lernen, Vielfalt leben und zusammen gestalten! 

Für mehr Infos hört in den Podcast "In Sinnfluten".

 

Gute Entwicklung, demokratische Kultur und innovative Lösungen entstehen dort, wo die Aktiven vor Ort sich austauschen – grade auch zwischen Amt und Initiativen. Das gilt besonders auch im ländlichen und kleinstädtischen Raum.

Nach dieser langen Zeit der Beschränkungen spüren wir alle, wie dringend wir den Austausch dazu brauchen. Wir laden Sie ein zum Gespräch - jenseits sachlicher Zwänge, unter denen sich Verwaltung/ kommunale Politik und Initiativen & Vereine üblicherweise „dienstlich“ begegnen.

Bringen Sie Ihre Erfahrungen über Herausforderungen und gute Praxis ein.
So stärken und ermutigen wir uns gegenseitig. Das wird uns guttun!

Neues aus der Stiftung

Unsere Angebote

Aktuelle Publikation

«Machtmissbrauch» scheint derzeit das Dauerthema, wenn es um Theater geht. Skandale allerorten? Nicht nur. Kreativer Wandel ist vielerorts bereits im Gange, und im Gefüge des Betriebs verschiebt sich etwas. Was genau passiert und was sich verändert – dem will diese Publikation nachgehen.

Die Beiträge zeigen einige der Machträume, in denen sich das Theater bewegt, und benennen Beispiele für korrekte Führung, einbeziehende Leitung und empathisches Zusammenarbeiten. Abgerundet wird der Band von Fragebögen, auf die zehn Intendant*innen und Leitungsteams aus Deutschland, Österreich und der Schweiz Antworten geben. Sie erlauben einen Einblick in die Arbeitsweisen und Strukturen unterschiedlich aufgestellter Theater – und in die alltägliche Herausforderung, die ihre Leitung darstellt.

Ein Sammelband unter redaktioneller Leitung von Sophie Diesselhorst, Christiane Hütter, Elena Philipp und Christian Römer

Herausgegeben von der Heinrich-Böll-Stiftung und nachtkritik.de in Zusammenarbeit mit weltuebergang.net

Jetzt bestellen!

Dran bleiben!